heyne MULTIMEDIA PROD.

3D-Visualisierung

Dank immer leistungsfähigerer Rechner und Software werden 3D-Visualisierungen zunehmend auch für Projekte mit kleinerem Budget interessant. Dabei muss es sich ja auch nicht immer gleich um aufwändige Animationen handeln — ein paar ausgewählte Perspektiven eines geplanten Messestandes sind aussagekräftiger als ein Grundriss. Gute 3D-Renderings helfen nicht nur, Geldgeber für ein geplantes Projekt zu gewinnen, sondern können auch Fehlinvestitionen vermeiden. Die fotorealistische Simulation der Licht- und Raumverhältnisse ermöglicht eine ziemlich genaue Einschätzung der Wirkung auf zukünftige Besucher bereits in der Planungsphase.

Sind die geometrischen Daten erst einmal im Rechner, spricht natürlich auch nichts gegen eine virtuelle Kamerafahrt durch die geplanten Räumlichkeiten. Noch vor wenigen Jahren wäre dies eine sehr kostspielige weil zeitaufwändige Angelegenheit. Bei uns kommen immer die neuesten und leistungsfähigsten Rechner zum Einsatz und durch unsere Kooperation mit verschiedenen Netzwerk-Firmen, die sogenannte Renderfarmen betreiben, lassen sich auch mehrminütige Animationsfilme in wenigen Tagen berechnen.

Ein weiterer Schwerpunkt im Bereich 3D-Animation ist die Darstellung technischer Abläufe sowie naturwissenschaftlicher Prozesse, wie sie immer wieder in den bekannten Wissenschaftsmagazinen zu sehen sind. Die virtuelle Welt kennt weder räumliche, noch physikalische Grenzen, daher lassen sich viele Zusammenhänge nur mit dieser Technik anschaulich darstellen.

Neben diesen klassischen Anwendungen, wo eine möglichst fotorealistische Darstellung das Ziel ist, kommt die 3D-Technik auch im Bereich Grafik-Design zum Einsatz. Ein Beispiel ist das Erscheinungsbild dieser Website, dessen Grafik durch Aufbau eines echten dreidimensionalen Raums mit Glaskörpern und mehreren Spotlichtern berechnet wurde. Auf diese Art können auch z.B. inhaltlich eher trockene Präsentationen, die vorwiegend aus Diagrammen und Infografiken bestehen, mit relativ wenig Aufwand optisch ansprechend gestaltet werden.

Ob es sich nun um realistisch anmutende Abbilder der Realität oder um eher abstrakte Inhalte handelt — in jedem Fall stellt sich die Frage, wie das Produkt präsentiert werden soll. In den meisten Fällen wird der Animationsfilm beispielsweise in eine multimediale Konzeptpräsentation integriert oder als eigenständiges Produkt auf DVD oder Videoband ausgegeben. Wenn es aber um eine Vorführung auf einer Veranstaltung geht, sind der Fantasie oft nur finanzielle Grenzen gesetzt. Großformatige LED-Wände in extremen Formaten oder Panoramaprojektionen können bei der Herstellung eines 3D-Films mit nur sehr geringem Mehraufwand berücksichtigt werden.

Über das Auswahlmenü rechts gelangen Sie zu Beispielen und Referenzen dieser vier Themenbereiche der 3D-Visualisierung.